Feste Brennstoffe - Galerie

 

 

Was sind feste Brennstoffe?

Feste Biomasse für die energetische Nutzung, sogenannte biogene Festbrennstoffe, werden in holz- und halmgutartige Brennstoffe unterschieden. Sie fallen entweder als Rückstände und Nebenprodukte bei der Primärproduktion bzw. bei industriellen Verarbeitungsschritten an oder werden speziell als mehrjährige Energiepflanzen angebaut.
Mit einem Waldanteil von 33 Prozent an der Landesfläche gehört Thüringen zu den waldreichsten Bundesländern (siehe hier), wobei die feste Biomasse auch den höchsten Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch bildet.

Zu biogenen Festbrennstoffen gehören:

·        Waldholz,

·        Recyclingholz aus der stofflichen Verwertung,

·        Restholz aus der verarbeitenden Industrie,

·        Holz aus der Landschaftspflege,

·        Holz aus Kurzumtriebsplantagen,

·        Halmgüter aus landwirtschaftlicher Produktion.

Die wichtigsten Handelsgrößen für die energetische Nutzung von Holz sind ScheitholzHolzpellets und Holzhackschnitzel


Aktuelles

BIOBETH bei den Grünen Tagen

Alle zwei Jahre im September bietet die Landwirtschaftsmesse „Grüne Tage Thüringen“ Interessierten...


Radweg Erneuerbare Energien im Saale-Holzland

Die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft des Thüringer Saalelandes wird im Westen vom...


Broschüre zu Bürgerenergieprojekten in Thüringen

Carsharing mit Elektroautos und ein Netz von Stromtankstellen im Altenburger Land plant die...


BMEL veröffentlicht neuen Förderschwerpunkt „Nachhaltige Waldwirtschaft“

Nicht nur die quantitativen, auch die qualitativen Anforderungen an die Forstwirtschaft sind in den...


Neuer BMEL-Förderschwerpunkt „Feste Bioenergieträger“

Mit der Einführung der 2. Stufe der Emissionsgrenzwerte für automatisch beschickte...