Feste Brennstoffe - Galerie

 

 

Was sind feste Brennstoffe?

Feste Biomasse für die energetische Nutzung, sogenannte biogene Festbrennstoffe, werden in holz- und halmgutartige Brennstoffe unterschieden. Sie fallen entweder als Rückstände und Nebenprodukte bei der Primärproduktion bzw. bei industriellen Verarbeitungsschritten an oder werden speziell als mehrjährige Energiepflanzen angebaut.
Mit einem Waldanteil von 33 Prozent an der Landesfläche gehört Thüringen zu den waldreichsten Bundesländern (siehe hier), wobei die feste Biomasse auch den höchsten Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch bildet.

Zu biogenen Festbrennstoffen gehören:

·        Waldholz,

·        Recyclingholz aus der stofflichen Verwertung,

·        Restholz aus der verarbeitenden Industrie,

·        Holz aus der Landschaftspflege,

·        Holz aus Kurzumtriebsplantagen,

·        Halmgüter aus landwirtschaftlicher Produktion.

Die wichtigsten Handelsgrößen für die energetische Nutzung von Holz sind ScheitholzHolzpellets und Holzhackschnitzel


Aktuelles

Am 02.05.2014 und 30.05.2014

bleibt der Pavillon Nachwachsende Rohstoffe in Jena-Zwätzen geschlossen!


Neues zur EEG-Reform

An dieser Stelle wollen wir Sie in den nächsten Wochen über die Entwicklung der EEG-Reform und...


Erst wenige Kläranlagen in Thüringen nutzen Klärgas für die Energieerzeugung

Das in Abwasserbehandlungsanlagen entstehende Methangemisch Klärgas wird bisher nur in 14 von circa...


Anteil der erneuerbaren Energien kann weltweit verdoppelt werden

Eine Verdopplung des weltweiten Anteils erneuerbarer Energien auf 30 Prozent bis 2030 ist möglich....


Baum des Jahres 2014

Der "Baum des Jahres 2014" ist die Trauben-Eiche. Die Auszeichnung durch die Silvius...